Seitenanfang

SPD-Fraktion besucht den Fischereiverband

Münster, 23.07.2020

Die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, die Durchgängigkeit der Lippe, die Vermeidung von Angelverboten und die Situation der Fischzüchter in NRW – das waren einige Themen des Sommergesprächs mit der SPD-Fraktion im Landtag. Thomas Kutschaty, Fraktionsvorsitzender der SPD, André Stinka, Sprecher der SPD im Umweltausschuss, und Peter Marchlewski waren dazu nach Münster angereist. In entspanntem Rahmen wurden die aktuellen Probleme der Fischerei angesprochen und Lösungsansätze diskutiert.

Insgesamt konnte den Landtagsabgeordneten aber von einem steigenden Zuspruch zum Angeln berichtet werden, der seit Ausbruch der Pandemie zu verzeichnen ist. Die Menschen besinnen sich auf das Angeln als gesunde und sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe als Bewirtschafter des westdeutschen Kanalsystems berichtet über einen deutlich steigenden Absatz von Erlaubnisscheinen und auch die angeschlossenen Vereine melden einen spürbaren Zulauf.

Diese positive Entwicklung trifft auch auf den Absatz regional erzeugter Fische zu, wie der Vorsitzende des Verbandes nordrhein-westfälischer Fischzüchter und Teichwirte, Andreas Pilgram, berichtet. Offensichtlich haben die coronabedingte Zwangspause und die Zustände in der Fleischindustrie bei vielen Menschen zu einem Sinneswandel in Sachen eigener Ernährung geführt. Mit den Politikern wurde vereinbart, das Gespräch bei konkretem Handlungsbedarf wieder aufzunehmen.